Innovationen brauchen Vielfalt

Für das Thema Innovation braucht es mehr als ein paar kreative Köpfe – es geht um Diversity. Dabei geht es um mehr, als Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters oder Generationen zusammenzubringen. Es geht um Unterschiede im Denken. Denn: Vielfalt ist ein unterschätzter Wettbewerbs- und Innovationsfaktor.

Eine Studie der Boston Consulting Group und der Technischen Universität München zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Vielfalt in einem Unternehmen auf der einen Seite und dessen Innovationsfähigkeit auf der anderen Seite.

  • «Die positive Beziehung zwischen Diversity und Innovation ist signifikant, was bedeutet, dass Unternehmen mit höherer Vielfalt mehr Umsatz mit neuen Produkten und Dienstleistungen erzielen.»
  • «Der positive Impact auf die Innovationsfähigkeit ist nicht auf eine einzige Art von Vielfalt beschränkt. Die Anwesenheit weiblicher oder aus anderen Ländern, Branchen oder Unternehmen stammender Menschen kann die Innovation steigern.»
Diversität Innovation
Quelle: Studie BCG, „The Mix Matters“, 2017

Die Studie macht deutlich: Die vier Arten von Diversität, Menschen aus unterschiedlichen Industrien und Branchen, verschiedener Herkunft und Karrierepfaden sowie das Geschlecht, tragen massgeblich zur Innovationsfähigkeit einer Unternehmung bei. Weniger Impact haben Alter oder der akademische Hintergrund.

Also liebe Unternehmen, Innovatoren und Innovationsmanager – holt euch die Vielfalt in’s Haus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.